20:00 • BERLIN • ST. ELISABETH-KIRCHE

X³ – Iannis Xenakis und das abstrakte Ballett

SAMSTAG

28

MAI

Iannis Xenakis - Kraanerg (1969)

für Tänzer, 23 Instrumentalisten und vierspuriges Tonband

„Bis zu Merce Cunningham war das Ballett nur Ausdruck von Gefühlen und Gefühlsbeziehungen. Die Frage ist, wie man diese durch abstraktes Geschehen ersetzen kann. Wie kann man eine Choreographie gestalten, die ausschließlich Formen und ihr Wechselspiel in Raum und Zeit zum Inhalt hat?“ [Bálint András Varga: Gespräche mit Iannis Xenakis]

Kraanerg entstand 1968/1969 für die Eröffnung des Canadian National Arts Centre in Ottawa und die beiden griechischen Wortstämme bedeuten in etwa „Ausgeführte Aktion“. Der Titel bezieht sich bei Xenakis auf die Jugendbewegung der Entstehungszeit.

Nach mehreren erfolgreichen Projekten von unitedberlin gemeinsam mit dem Choreographen Jiří Bartovanec und den ihm vertrauten Tänzer:innen wird diese Kooperation mit Kraanerg eine Fortsetzung finden. Arturo Tamayo als ausgewiesener Xenakis-Spezialist wird das Werk dirigieren.

Arturo Tamayo, Dirigent

Nicola Mascia, Jan Razima, Elia Lopez, Jaan Männima,

Yi-Chi Lee, Yechan Kim, Roman Varava, Tänzer:innen

Jiří Bartovanec, Choreographie

Andre Bartetzki, Elektronik

Nach der Aufführung spricht Albrecht Selge mit Arturo Tamayo und Jiří Bartovanec über ihre Arbeit an Kraanerg.

Ticket-VVK: billetto

Mit freundlicher Unterstützung der

Anfahrt

BERLIN
Invalidenstraße 3
10115 Berlin